Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

DLRG Tauchgruppe Munster (bis 1996)

Der Tauchsport ist ein junger Sport, der sich erst in den letzten Jahren weltweit ausbreitete.
Zwar hatte der  Mensch schon immer den Wunsch, in die Tiefen des Wassers vorzudringen, aber es waren ihm natürliche körperliche Grenzen gesetzt.
Erst die rasante Entwicklung der Tauchtechnik machte es nicht nur mehr einem kleinen Kreis von Privilegierten möglich, in die Unterwasserwelt hinab zu steigen.
Flossen, Schnorchel, Masken und Tauchgeräte sind heute so weit entwickelt, dass der Tauchsport problemlos betrieben werden kann.
Moderne Lehrmethoden tragen dazu bei, Leistungen und Kenntnisse zu verbessern und so Risiken weitgehend auszuschließen.
Leider gibt es immer noch eine große Anzahl von Tauchern,  die der Meinung sind, allein mit einer guten Ausrüstung  alles unternehmen zu können. Sie überschätzen ihre Leistungsfähigkeit und setzen sich durch Unwissenheit leichtsinnig Gefahren aus.
Nur eine gute Ausrüstung, ein guter Kenntnisstand und das Wissen um die eigene Leistungsgrenze verleihen die für das Tauchen so wichtige Sicherheit.

Während in Sporthotels, Taucherbasen und einer Vielzahl von Verbänden mit unterschiedlichen Ausbildungsprogrammen in relativ kurzer Zeit das Sporttauchen gelehrt wird, steht in der DLRG bei der Tauchausbildung immer die Wasserrettung im Vordergrund.
In der DLRG gliedert sich die Ausbildung zum Gerätetaucher in drei Abschnitte:

 

  1. Erwerb des Rettungsschwimmabzeichens in Silber
  2. Erwerb des Schnorcheltauchabzeichens
  3. Erwerb des Gerätegrundscheines  (Entspricht dem Tauchsportabzeichen Bronze und ist weltweit anerkannt.)

Da die Ortsgruppe Munster über zwei Lehrberechtigte für die Ausbildung in Erster Hilfe verfügt, Stephan Schulz und Hans-Peter Brillen, wird zusätzlich auch darin ausgebildet.
Die Krönung der Tauchausbildung ist die zum Rettungstaucher.
An ihn werden hohe Anforderungen gestellt und entsprechend ist auch seine Ausbildung.

Sie umfasst das Suchen und Bergen aus dem Wasser, den Einsatz unter Eis, bei Katastropheneinsätzen durch schnelles Reagieren die Beseitigung von Wasser gefährdenden Stoffen und Verhindern von Umweltschäden.
Aber auch hier steht die Sicherheit an erster Stelle. Darum wird auf Leinenführung besonderer Wert gelegt.

In den Jahren 1970 - 1972 unterzog sich Peter Krumbiegel als erster Taucher der DLRG-Ortsgruppe Munster in Lüneburg einer zweijährigen Ausbildung zum Rettungstaucher.
Er war damit über Jahre der einzige Rettungstaucher im Landkreis Soltau.
Hier sollen nur die wichtigsten seiner Einsätze genannt sein:

  • 2 Leichenbergungen im Südsee-Camp Wietzendorf
  • Bergung eines PKW aus dem Flüggenhofsee
  • Vermisstensuche im Silbersee Dethlingen
  • Staumauerbau beim Bruch des Elbeseitenkanals
  • Bergung eines Kampfpanzers aus dem Tiefwatbecken an der Tribüne Munster Süd.

Als Tauchwart der Ortsgruppe Munster gehörte es zu seinen Aufgaben, Jugendliche für den Erwerb des Jugendtauchscheines auszubilden.
1983 gründete der amtierende 1. Vorsitzende Rainer Pukall, selbst ein begeisterter Taucher, die Tauchergruppe der DLRG-Ortsgruppe Munster.
Durch die rasante Entwicklung des Tauchsportes hatte die Gruppe regen Zuspruch.
Nach pionierähnlichen Anfangsschwierigkeiten entwickelte sie sich prächtig.

Im Frühjahr 1986 fand die erste Gerätetaucherprüfung statt, im August 1987 konnte die Ortsgruppe bereits stolz auf 4 neue Rettungstaucher blicken. Der DLRG-Bezirkstauchwart Hartmut Launert übergab im DLRG-Heim am Flüggenhofsee die Rettungstauchscheine an Rainer Pukall, Hans-Peter Brillen, Thomas Gesk und Harald Wiedemann.

Seit der Gründung haben die technischen Leiter (Tauchen) Frank Busse, Harald Wiedemann, Thomas Gesk, Ferdinand Meyer und der noch amtierende Hans-Peter Brillen die Tauchergruppe immer weiter aufgebaut und zu dem gemacht, was sie heute ist:
Der größte und personell am stärksten besetzte Taucherstützpunkt des DLRG-Bezirkes Lüneburger Heide.
Bei Tauchwettkämpfen, - übungen und -einsätzen stellt die Gruppe stets ihren guten Ausbildungsstand unter Beweis.
Unter anderem waren unsere Taucher beteiligt an einer Leichensuche in der Ilmenau, beim Deichbruch in der Nähe von Uelzen und bei Umweltschutzeinsätzen.
Sie tauchten aber auch nach verlorenen Papieren und bargen vor kurzem ein antikes Modellsegelboot vom Grunde eines Sees.
Bei allen wichtigen Einsätzen und dem Training kommt das Freizeitangebot nicht zu kurz. Man nimmt am alljährlichen Fackelschwimmen in der Aller teil, fährt gemeinsam an die Ostsee, macht Urlaub am Mittel- oder Roten Meer oder man feiert einfach im DLRG-Heim am Flüggenhofsee.
Inzwischen umfasst die Gruppe über 40 Taucherrinnen und Taucher. Davon sind 12 ausgebildete Rettungstaucher und Leinenführer.
Für die Tauchausbildung stehen derzeit in der Ortsgruppe Munster zur Verfügung:
Zwei Tauchlehrer 2 - Hans-Peter Brillen und Rainer Pukall
Ein Tauchlehrer 1   - Rolf Riggers
Zwei Rettungstaucher mit Lehrschein - Heinz-Hermann Busch und Ferdinand Meyer.

Um die Forderungen des Landkreises bei der Einbindung der DLRG Ortsgruppe Munster in den Katastrophenschutz zu erfüllen, stellt sie eine schnelle Tauchereinsatzgruppe auf.
Das dafür benötigte Kfz wird gerade mit einem neuen Motor ausgestattet und lackiert.
Da die Beschaffung der benötigten Geräte mit immensen Kosten verbunden ist, und nicht allein durch Mitgliederbeiträge abgedeckt werden kann, sind wir auf Sponsoren und Spender angewiesen, denen wir an dieser Stelle Dank sagen.


 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing